Link opens new site: shop From Lo-Fi to Disco!
     
 

 
  reviews album "strangelove tv" (released april 2006)

 
  "Dieses Duo macht mit seinem Debütalbum und dreizehn hübschen kleinen Indie-Pop-Songs ziemlich Spaß. ... Verwandtschaftliche Beziehungen zu den Moldy Peaches und dem frühen Adam Green,... sind ohne Zweifel da...." Thomas Bohnet, Spex 6/06

"Nahezu jedes Lied ist so catchy wie Superkleber... Smash-Hits im Hosentaschen-format... Woog Riots sind eine der 3 ganz großen Überraschungen 2006!" Jetzt.de

"Aus allerlei Kinderinstrumenten, Gitarre und Casio-Keyboard holen die Woog Riots Popperlen heraus, die einem den Glauben an das Gute zurückgeben." Gaesteliste.de

"Die Musik von Silvana Battisti und Marc Herbert erinnert an ein Sammelsurium der schönsten Folk-Brechungen der letzten 20 Jahre... wunderschön kurzweilige, musikalisch wie inhaltlich gehaltvolle und augenzwinkernde Weisen über das Dagegensein." Felix Scharlau, Intro 3/06

"Mehr brauch ich nicht, aber auch nicht weniger." Karl Bruckmaier, BR 2 Zündfunk

"Bei den Woog Riots werfen sie diverse Orgeln und Klampfen an, um das Fernsehen, die Kunst und die Musik der gesamten westlichen Welt zu verarbeiten. Mit Melodien, die man nicht mehr aus dem Ohr bekommt..." Christof Meueler, Junge Welt

"Nach der aktuellen Platte 'Strangelove TV' mit dem Supersong 'John & Yoko in Bed' braucht es sicher nicht mehr lange, bis sie selber 'bigger than Jesus' sind." Holger Günther, Pop Up Messe 2006 (Programm)

"Bubblegum-Country... so federleicht und voller Ironie." Katrin Hildebrand, Musikexpress 4/06

"Die Handwerker des selbsternannten DIY-Riot-Pops heißen Woog Riots. Ihr charmantes Lo-Fi Material könnte auch glatt aus New York kommen..." Laut.de

"In manch bizarrer Mitsing-Hymne dem Kollegen Adam Green nicht unähnlich - so etwas wie eine schleichende, mittelfristig aber alles überwuchernde popmusikalische Revolution." UNICUM

"Tingeltangelfolkloreschepperpop. " Thomas Mauch, TAZ